RTFC Braille-Konverter 

  Home  
  Wegweiser  
  Braille  
  Daisy  
  Bestellung  
  Download  
  Kontakt  
  Impressum  

  Inhalt  
  Index  
  Suche  

[RTFC Logo]

Einschübe und spezielle Kürzungsmodi

Das Modul ermöglicht spezielle Kürzungsmodi durch die Angabe einfacher Ankündigungszeichen im Text. Dabei kann der jeweilige Modus für ein einzelnes Wort oder für eine Zeile bzw. einen kompletten Absatz aktiviert werden. Die Modi sind abschaltbar, so dass die betreffenden Texte wie alle übrigen Texte behandelt werden.

Da RTFC ein deutsches Programm ist, werden auch im Englischen die deutschen Ankündigungszeichen im Text erwartet. Die Darstellung erfolgt nach der Umsetzung selbstverständlich mit den englischen Ankündigungszeichen.

Jeder Kürzungsmodus kann auch über Parameter aktiviert werden und gilt dann für den gesamten Text.

1. Einschübe in Vollschrift
Für Einschübe in Vollschrift gelten die Regeln der Systematik der deutschen Blindenschrift:

  • Für ein einzelnes Wort wird der Einschub mit den Punkten 6-3 eingeleitet (entspricht Apostroph-Punkt im Text).
  • Für mehrere Wörter wird der Einschub mit den Punkten 36-3 eingeleitet (entspricht Bindestrich-Punkt im Text). Solche Einschübe werden mit den Punkten 6-3 wieder beendet.

2. Einschübe in Computer-Braille
Computerbraille-Einschübe bieten im Deutschen eine einfache Möglichkeit, alle 256 Zeichen aus dem Euro-Zeichensatz nach DIN 32 982 "8-Punkt-Brailleschrift für die Informationsverarbeitung" mit nur 6 Punkten darzustellen. Die Systematik der deutschen Blindenschrift weist darauf hin, dass diese Darstellung, bei der die Punkte 7 und 8 durch die jeweils vorangestellten Punkte 4 und 6 ersetzt werden, nicht ganz eindeutig ist.

Im Englischen gibt es jeweils eigene Systeme für 6-Punkt-Computerbraille, die neben den meisten Zeichen des ANSI-Zeichensatzes auch über Großschreibzeichen verfügen. Leider weichen die britische und amerikanische Systematik auch hier stark voneinander ab.

Um einen Computer-Braille-Einschub in den Text einzubringen, gelten folgende Regeln aus der deutschen Systematik:

  • Für ein einzelnes Wort wird der Einschub mit den Punkten 6-46 eingeleitet (entspricht Apostroph-Dollar im Text).
  • Für mehrere Wörter wird der Einschub mit den Punkten 46-46 eingeleitet (entspricht Dollar-Dollar im Text). Solche Einschübe werden mit den Punkten 6-3 wieder beendet.

Internet- und E-Mail-Adressen werden von RTFC automatisch erkannt und als Computerbraille-Einschübe dargestellt.

Beispiele:

Text [E-Mail] 113649.752@compuserve.com
DE, CH '$113649.752"`compuserve.com
EN '0113649/752~<compuserve/com'0
ENU _0,,:+/*$=?;"compuserve$com_5

Text [E-Mail] info@rtfc.de
DE, CH '$info"`rtfc.de
EN '0<info~rtfc/de'0
ENU _0info"rtfc$de_5

Text [Internet] http://www.microsoft.com
DE, CH '$http://www.microsoft.com
EN '0<http:||www/microsoft/com'0
ENU _0http5||www$microsoft$com_5

Text [Internet] http://www.fernuni-hagen.de/ZFE/fs/sembro.htm
DE, CH '$http://www.fernuni-hagen.de/"z"f"e/fs/sembro.htm
EN '0<http:||www/fernuni-hagen/de|.zfe|<fs|sembro/htm'0
ENU _0http5||www$fernuni-hagen$de|_`zfe|_2fs|sembro$htm_5

Text $$Einschub in Computer-Braille'.
DE, CH $$"einschub in "computer-"braille'.
EN '0e<inschub in .c<omputer-.b<raille'0
ENU _0_einschub in _computer-_braille_5

3. Transparenzmodus
Der Transparenzmodus erlaubt die Darstellung ungekürzter Texte. Alle Zeichen aus dem ANSI-Zeichensatz werden dabei unverändert in die Ausgabedatei kopiert.

Dadurch können auch Texte in einer Mathematik-Schrift, in Blinden-Notenschrift oder in jeder anderen Braille-Schrift in den Text eingebracht werden.

Um den Transparenzmodus zu nutzen, müssen die betreffenden Textpassagen in geschweifte Klammern gesetzt werden. Zusätzlich muss in RTFC die Option "Durchreichen unveränderter Textpassagen ermöglichen" über die Schaltfläche "Erweitert" im Dialog für das Ausgabeformat aktiviert werden.

4. Kürzungsmodus für Eigennamen
Namen und Bezeichnungen aus Geographie, Biologie usw. dürfen nicht mit Wortkürzungen umgesetzt werden, da dadurch keine eindeutige Lesbarkeit gewährleistet ist (die gekürzten Texte sind mehrdeutig und können durch den Leser nur aus dem jeweiligen Kontext richtig interpretiert werden). Der Vorrat an Kürzungen beschränkt sich für Eigennamen daher auf die eindeutig rückübersetzbaren Kürzungen wie einformige Lautgruppen, Komma- und Umlautkürzungen.

Im Englischen gibt es aufgrund des geringeren Vorrats an mehrdeutigen Zeichenkombinationen für Kürzungen weniger Verwechslungsmöglichkeiten. Der Eigennamen-Modus kann auch hier genutzt werden, wird jedoch selten notwendig sein.

Um den Eigennamenmodus zu nutzen, müssen die betreffenden Namen in eckige Klammern gesetzt werden. Zusätzlich muss in RTFC die Option "Eindeutige Kürzung von Eigennamen ermöglichen" über die Schaltfläche "Erweitert" im Dialog für das Ausgabeformat aktiviert werden.

5. Direkte Angabe von Punktkombinationen
Alle 8-Punkt-Zeichen können auch durch direkte Angabe einer Zahlenkombination angegeben werden. Diese Zahlenkombination muß in spitzen Klammern ("kleiner als" und "größer als") stehen und mit "PT" beginnen. Das 6-Punkt-Vollzeichen ist beispielsweise als <PT123456> darstellbar.

<PT123456> %

[<< Zurück] Umsetzung der Voll- und Kurzschrift

[Weiter >>] Automatische Rechtschreibkorrektur

[Internet] True-Type Fonts zur Simulation von Braille (ansibrl.exe - 95 kB)

Erstellt: 01.12.2010 19:00   Aktualisiert: 27.08.2016 15:00
Autor: Dipl.-Ing. (FH) W. Hubert
Copyright © 2016 Alle Rechte vorbehalten.